Naturheilpraxis Bettina Will

Akupunktur in Frankfurt

Fußreflexzonen-Behandlung

Fussreflexzonenmassage bei Heilpraktikerin Bettina Will in FrankfurtDie heutige Form der Reflexzonentherapie am Fuß (RZF) wurde im letzten Jahrhundert von Eunice Ingham in den USA entwickelt. Das Wissen über die Zusammenhänge von Fußzonen und Organismus ist jedoch in vielen Kulturen seit Jahrhunderten Teil der Volksheilkunde. In der neueren Zeit hat insbesondere die Schule von Hanne Marquard die RZF kontinuierlich weiter erforscht und zu einer wirkungsvollen Therapie entwickelt.

Alle Organe und Systeme unseres Körpers spiegeln sich in entsprechenden Reflexzonen der Füße wieder. Es ist nichts Ungewöhnliches, dass der Körper sich in sich selbst abbildet (zum Beispiel in Hand- und Fußreflexzonen, im Ohr, auf der Zunge etc.). Auch viele andere bewährte Naturheilmethoden beruhen auf diesem Prinzip.

Bei der RZF wird mit einer speziellen Technik über gezielte Massagegriffe an den Füssen auf den gesamten Menschen Einfluss genommen. Es kann damit eine Verbesserung sämtlicher Beschwerden erreicht werden und zwar sowohl organischer, muskulärer als auch seelischer Art.

Eine Fußreflexzonen-Behandlung wirkt harmonisierend auf den ganzen Organismus, regt den Stoffwechsel an, regt alle Organe an und fördert deren Tätigkeit, löst Schmerzen und Verspannungen.

 

 

Fussreflexzonenmassage bei Heilpraktikerin Bettina Will in FrankfurtSie ist eine gute Behandlungsmethode vor allem:

  • Bei Kopfschmerzen unterschiedlicher Art.
  • Bei allen Schmerzen und funktionellen Erkrankungen der Wirbelsäule, der Gelenke und der Muskulatur.
  • Chronischen und akuten Erkrankungen der Atemwege wie Asthma, Bronchitis, Nasennebenhöhlenvereiterungen.
  • Akuten und chronischen Störungen im Verdauungssystem wie Verstopfung, Blähungen, Leber/Gallenprobleme.
  • Bei Zyklusbeschwerden.
  • Zur Unterstützung der Nieren und des Lymphsystems.

Eine Reflexzonenbehandlung am Fuß wirkt sehr entspannend.

Sie ist ein wunderbares Mittel, um sich zu erden. Sie hilft uns aus unserem kopflastigen, gestressten Lebensgefühl heraus und stellt uns sozusagen wieder auf die Füße.

Während der Behandlung liegen Sie bequem und zugedeckt auf einer Liege. Die Massagegriffe sind rhythmisch und gleichförmig. Der angewendete Druck ist konkret und fest und manchmal schmerzhaft. Es liegt mir jedoch sehr daran, die Behandlung insgesamt entspannend zu gestalten. Auch an schmerzhaften Stellen ist es wichtig, dass Sie gut „mitgehen" können. Im Laufe einer Behandlungsserie nimmt die Schmerzhaftigkeit der belasteten Zonen ab und zeigt den beginnenden Umstimmungsprozess an.

In einer Massagesitzung behandle ich immer alle Zonen, manche jedoch intensiver. Zudem werden die Füße bewegt und die Fußgelenke gelockert. Die reine Massagezeit beträgt 45 Minuten.

Fussreflexzonenmassage bei Heilpraktikerin Bettina Will in FrankfurtDie Reflexzonenbehandlung ist nicht als diagnostische Methode gedacht, empfindliche oder feste Zonen geben jedoch Hinweise auf Störungen/Ungleichgewichte in den entsprechenden Körperbereichen. Im Sinne einer Ordnungs- und Regulationstherapie versteht die RZF den Schmerz als Hinweis darauf, dass die Selbstheilungskräfte des Menschen in diesem Bereich Unterstützung brauchen.

Um eine therapeutische Wirkung zu erzielen, sollten Sie mindestens einmal pro Woche zur Behandlung kommen. Bei regelmäßiger Anwendung verstärkt sich die Wirkung.

In den Zeiten zwischen den einzelnen Behandlungen kann es zu unterschiedlichen Reaktionen auf den gesetzten Heilreiz kommen. Diese Reaktionen zeigen, dass der Körper in seinem Selbstheilungsprozess angestoßen wird und eine Verbesserung auf den Weg gebracht wurde. Meist dauern sie nur kurzzeitig an.

 

Zu den möglichen Reaktionen gehören zum Beispiel:

  • Abgeschwächtes und meist kurzfristiges Aufflackern alter, nicht vollständig ausgeheilter Krankheiten.
  • Säuberung der Schleimhäute von Nasen/Rachenräumen und Unterleibsorganen, indem sich Schnupfen, Auswurf oder Ausfluss zeigen.
  • Veränderter Stuhlgang, z.T. häufiger oder stärker riechend als sonst.
  • Vermehrte oder veränderte, teils trübere Harnausscheidung.
  • Vermehrtes Schwitzen.
  • Größeres Schlafbedürfnis, verbesserte Schlafqualität, vermehrt Träume.
  • Veränderung oder Verschiebungen der Monatsblutung.

Oftmals erleben die Patienten bereits schon innerhalb oder nach der ersten Behandlung eine deutliche Erleichterung ihrer Beschwerden.