Naturheilpraxis Bettina Will

Akupunktur in Frankfurt

Heuschnupfen – Nasenspülung und Akupunktur können helfen

Alles blüht und fröhlich fliegen die Pollen umher – gehören Sie auch zu denen, die sich darüber nicht so recht freuen können? Heute möchte ich Ihnen ein paar Ideen vorstellen, mit denen Sie Erleichterung bei Heuschnupfen erlangen können.

Zu den wichtigsten Alltagsmaßnahmen während der Saison gehört es, den Pollen so weit wie möglich aus dem Weg gehen. Hier also ein paar Tipps, wie sie die Allergieauslöser meiden und die Allergen-Belastung gering halten.

Allergieauslöser vermeiden

Bleiben Sie während der Pollenflugzeit nicht zu lange im Freien. Verzichten Sie auf sportliche Freiluftaktivitäten wenn der Pollenflugwarndienst hohe Belastung vorhersagt. Nur nach Regengüssen ist die Luft von Blütenpollen gereinigt.

Lüften Sie Ihre Wohnung stoßweise und nur zu Zeiten, in denen weniger Pollen fliegen – in der Stadt zwischen 6 und 8 Uhr morgens, auf dem Land zwischen 19 und 24 Uhr.

Halten Sie vor allem Ihr Schlafzimmer zu gut wie möglich pollenfrei. Pollenschutzgitter vor den Fenstern grenzen mindestens 85 Prozent der Flugsamen aus. Lassen Sie die tagsüber getragene Kleidung außerhalb des Schlafzimmers und waschen Sie sich vor dem Zubettgehen die Haare.

Meiden Sie zur Pollenflugsaison stark befahrene Straßen. Pollen wirken aggressiver auf die Schleimhäute, wenn sie mit Abgasen oder Rußpartikeln behaftet sind.

Lassen Sie auch bei Autofahrten die Fenster geschlossen. Sie können Pollenfilter in die Lüftungsanlage Ihres Wagens einbauen lassen.

Planen Sie Ihren Urlaub zur Hauptflugzeit der Pollen und fahren Sie ans Meer oder ins Hochgebirge.

Ernährung und Calcium bei Allergien

Informieren Sie sich über die jeweils zu Ihrer Pollenallergie gehörenden Lebensmittelkreuzallergien und meiden Sie diese Nahrungsmittel in rohem Zustand. Kochen zerstört Allergene. Auch Tee und Honig von einheimischen Pflanzen können Pollen enthalten. Achten Sie darauf, ob sich Ihre Beschwerden nach dem Verzehr verstärken.

Nehmen Sie täglich 1000 mg (Erwachsene) Calcium ein. Besonders gut löslich und gut resorbierbar sind organische Calcium Verbindungen wie z.B. Calciumcitrat oder Calciumlactat. Über Calcium ist schon lange bekannt und auch gut belegt, dass es viele typische Eigenschaften einer antiallergischen Substanz aufweist: hemmt Entzündungen und Ödeme; vermindert Sekretbildung und Schwellung der Nasenschleimhaut; bewirkt Zell- und Gefäßabdichtung – der Übertritt von Flüssigkeit und Histamin ins Gewebe wird deutlich gebremst; fördert Phagozytose; lindert Schmerzen; reduziert Juckreiz, Erythem- und Quaddelbildung auf der Haut.

Nasendusche – einfach und wirkungsvoll

Heilpraktikerin Bettina Will empfiehlt eine Nasendusche Führen Sie jeden Abend eine Nasendusche durch. Dies reinigt vor dem Schlafengehen Ihre Nasenschleimhaut von den tagsüber eingeatmeten Pollen. Wenn Sie morgens bereits mit einer verstopften Nase aufwachen, können Sie die Nasendusche auch zweimal am Tag durchführen.

Akupunktur lindert Symptome

Wenn diese Tipps alleine Ihnen nicht genügend Erleichterung verschaffen, lassen Sie sich fachkundig vom Arzt oder Heilpraktiker über eventuell nötige, weitere Maßnahmen beraten.

Mit Akupunktur kann man bereits vor der Saison sinnvoll eine Stärkung des Immunsystems und des Atemtrakts erreichen und den Körper damit gut auf die Allergiesaison vorbereiten. Auch während der Saison lassen sich die typischen Allergiesymptome wie Nießen, Augenjucken, Fließschnupfen und Atemnot mit Akupunktur sehr gut lindern. Hier gibt es mehr Info zu Akupunktur – bei Fragen können Sie mich gerne ansprechen.

Warum Akupunktur bei Heuschnupfen hilft

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) versteht die Heuschnupfensymptome als Folge eines gestörten Gleichgewichts im Menschen. Sowohl Schwäche als auch Spannung und Überaktivität bestimmter Organfunktionskreise können eine allergische Überempfindlichkeit gegenüber äußeren Einflüssen erzeugen. Durch gezielte und individuelle Akupunkturstrategien wird Ihr Körper gegen die krank machenden Einflüsse gestärkt.. Dazu setzt der Akupunkteur Nadeln an immunaktivierenden und kräftigenden Punkten wie z.B. an  Hand- und Fussgelenken oder am Rücken.

Diese Behandlung sollten Sie bereits vorbeugend einige Wochen vor Ihrem Allergiehöhepunkt beginnen. So wird der Körper sanft zum Gleichgewicht zurück geführt und die allergischen Symptome werden langfristig gemildert. Während der Allergiesaison lassen sich mit besonderen Akupunkturpunkten im Gesicht oder an den Füssen lästige Symptome wie Nießen, vermehrte Schleimproduktion, geschwollene Nase oder Augenjucken sofort lindern.

Individuelle Tipps zur Ernährung und Verhaltensweisen helfen Ihnen zusätzlich, die Wirksamkeit der Akupunktur zu verlängern und zu verstärken.

This entry was posted in Akupunktur, Heuschnupfen and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.