Naturheilpraxis Bettina Will

Akupunktur in Frankfurt

Gesundheit und Krankheit in der Chinesischen Medizin

Mehr als 400 Akupunktur-Punkte erlauben Heilpraktikerin Bettina Will eine Regelung des Energieflusses
Nach den Vorstellungen der Chinesischen Medizin besitzt der Körper ein System von Energieleitbahnen, die ihn an der Oberfläche und in der Tiefe durchdringen – die so genannten “Meridiane”. Dieses energetische Netzwerk verbindet nicht nur die Akupunkturpunkte miteinander, sondern beeinflusst über innere Verläufe auch alle Organe und alle anderen Bereiche des Körpers.

Die Energie, die in den Meridianen fließt, nennt man “Qi”. Ist das Qi am freien Fluss gehindert oder ist die Menge an zirkulierendem Qi zu groß oder zu klein, so fühlt sich der Mensch nicht wohl und entwickelt Krankheiten.

Akupunkturpunkte als Energie-Schaltstellen

Die genau definierten Akupunkturpunkte (es gibt mehr als 400) sind eine Art Schaltstelle an denen man dieses komplexe Regelsystem besonders gut von außen beeinflussen kann. Durch die Nadelung oder Erwärmung (Moxibustion) der Akupunkturpunkte wird der Organismus gezielt dazu angeregt sich selbst wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Die Akupunktur gehört also zu den Regulationstherapien.

Harmonie und Ausgewogenheit durch Akupunktur

Im Verständnis der Chinesischen Medizin ist die Gesundheit untrennbar mit der Vorstellung von harmonischem Fließen und Ausgewogenheit verbunden. Im Zentrum steht die Erkenntnis, dass alle körperlichen und psychischen Vorgänge im Menschen einander wechselseitig beeinflussen.

Das Ungleichgewicht, also die Krankheit, wird durch das Zusammenwirken verschiedener Faktoren verursacht. Als Behandler versuche ich diese individuellen und komplexen Krankheitszusammenhänge zu verstehen und dadurch die Krankheit von der Ursache her zu behandeln.